> Zurück

Jun Fa: Up and Downs am Binggis Cup

Martin Fischer 17.03.2015

Kurz nach den Fasnachtsferien ging es für das Löwenrudel wieder los mit einem Ernstkampf am Binggis Cup in Frenkendorf. Hoffentlich hatten die jungen Löwen keine Räppli mehr an den Füssen, die die Beweglichkeit beeinträchtigen würde.

Schön früh am Morgen durften die Wilden antreten. Sind sie auch wach? Voller Freude lief das grosse Rudel in die Halle um sich einzuwärmen. Schon jetzt gab es eine Premiere zu feiern. Nazmi gab sein Debüt im Dress der F Junioren des SV Augst. Das Rudel war konzentriert während der Übungen und voller Tatendrang, denn das letzte Turnier war schon einige Zeit zurück. Erstaunlicherweise schien es, dass die jungen Löwen hellwach sind.

Kurze Zeit nach dem Aufwärmen stand schon das erste Spiel auf dem Programm. Es war absehbar, dass jeder spielen wollte. Aber mit dem grossen Kader mussten auch ein paar zuerst auf der Bank platz nehmen. Aber es hat auch einen Vorteil. Konkurrenz fördert die Leistungsbereitschaft.

Jetzt ging es los. Der FC Liestal mit seinen Junioren stand auf dem Platz gegenüber. Mit dem Anpfiff drängten die Löwen den Gegner mit schönen Kombinationen in dessen Platzhälfte. Trotz des Chancenplus musste auf die wenigen Entlastungsangriffe des Gegners aufgepasst werden. Der Druck auf das Gehäuse der Liestaler konnte immer mehr aufgebaut werden. Und so fiel das erlösende 1:0. Es gab kein Nachlassen, doch der Ball fand den Weg ins Tor nicht. Nach einem seltenen Angriff stand es plötzlich 1:1. Es war jedoch noch genug Zeit um das Spiel zu Gunsten des SV Augst zu gestalten. Doch es kam völlig anders. Die jungen Löwen machten das Spiel und der Gegner machte die Tore. Mit einer effektiven Chancenauswertung erzielte die gegnerische Mannschaft 3 weitere Tore zum Spielendstand von 1:4. Mit hängenden Köpfen ging es zurück in den Bau zur Besprechung. Ein kleiner Löwe meinte dann, dass man mehr auf das Tor schiessen sollte anstatt nochmals einen Pass zu spielen.

So nahm sich das Rudel vor mehr zu schiessen und den nächsten Match zu gewinnen. Denn hungrig nach Beute waren die Kleinen Löwen nach wie vor. Als nächstes stand ein Kräftemessen mit dem FC Allschwil an. Anpfiff. Wie beim ersten Spiel nahm das Rudel das Zepter in die Hand. Und das 1:0 aus Sicht von Augst konnte bejubelt werden. Die Freude hielt nicht lange. Ein individueller Fehler in der Abwehr ermöglichte dem Gegner den Ausgleich. Ein richtiges Kampfspiel entwickelte sich auf der Steppe. Mit einer schönen Passfolge konnte man 1:2 in Führung gehen. Doch die Freude hielt nicht lange und der erneute Ausgleich wurde Tatsache. Irgendwie hatten die Jungen Löwen den Faden verloren in ihrem Spiel. Es war ein richtiges Dussel-Spiel. Ja es kam noch schlimmer. Die Fehler häuften sich im Sekundentakt. So kam es, dass Allschwil wieder durch ein zu wenig energisches Eingreifen in der Abwehr zur erstmaligen Führung kam. Mit der Wut im Bauch kämpften die Löwen weiter und so konnte kurz vor der Sirene mit einem weiteren Augster Treffer der Ausgleich gefeiert werden. Dies war dann sogleich das Endresultat von 3:3. Leider wäre mehr drin gelegen. Individuelle Fehler führten zu diesem Resultat. Auf dem Weg in die Kabine hingen die Köpfe noch tiefer.

Es stand eine längere Pause an und die Jungen Löwen konnten neue Energie tanken.

Und diese Biene die ich meine heisst…. Nein nicht Maya. Biene ist zum Codewort des nächsten Gegners der Löwen geworden. Gemeint waren die Spieler von Old Boys Basel. Eine Mannschaft, die das Rudel noch nicht oft schlagen konnte. Doch an diesem Tag sollte es doch klappen. Bissig und mit Wut im Bauch traten die Löwen zum nächsten Spiel an. Im Stolz verletzte Löwen sind besonders gefährlich. Mit dem Anpfiff war das Rudel präsent auf dem Platz. Der Gegner wurde sofort zurück gedrängt und ein grosser Druck auf dessen Tor ausgeübt. Schon bald wurde das Score eröffnet. Das 1:0 wurde wunderschön herausgespielt. Doch die Löwen mussten hellwach sein, denn auch der Gegner kam zu seinen Chancen. Durch Nachsetzen nach einem Angriff fiel schon nach wenigen Augenblicken nach der Führung das 2. Tor. Jetzt war der Bann gebrochen. Nach einem Energieanfall eines Löwen stand es schon 3:0. Der wilde Haufen konnte den Druck auf das gegnerische Tor weiter erhöhen. Und so fielen 2 weitere Treffer für die Löwen. Der Torhüter war schon fast arbeitslos. Doch vereinzelt musste er eingreifen. Das 0:6 war wiederum eine Premiere: Nazmi schoss sein erstes Tor im Dress der Fa Junioren. Herzliche Gratulation ! Die Löwen hatten ihren Hunger jedoch noch nicht gestillt. Es wurde ein Powerplay aufgezogen. Die Chancen vor dem gegnerischen Tor nahmen im Sekundentakt zu. Jetzt verteilte der Torhüter von OB noch Geschenke. Das 0:7 war ein schönes Eigentor. Kurz darauf markierten die Löwen das 0:8. Nun wurde ein Gang zurück geschaltet. Das 1:8 war nur noch Resultatkosmetik. Das Spiel war zu Ende und auf den Gesichtern der kleinen Kämpfer war ein Lächeln zu sehen. Die Welt war wieder in Ordnung.

Nun das letzte Spiel stand an. Gegenüber stand der FC Reinach. Ein Gegner, den man in letzter Zeit des öfteren auf den Steppen der Region traf. Nun ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich. Ein super herausgespieltes Tor brachte die Führung. Auf beiden Seiten konnten Chancen herausgespielt werden. So war Reinach an der Reihe ein Tor zu schiessen. Leider fielen die Jungen Löwen wiedereinmal in eine Art Schlummerschlaf. Kleine Fehler führten zu 2 weiteren Reinacher Toren zum 1:3. Doch die kleinen Löwen gaben nicht auf. Mit ein wenig Wut im Bauch konnte man das Spieldiktat wieder an sich reissen. Der Anschlusstreffer zum 2:3 fiel leider zu spät und die 2. Niederlage an diesem Tag war leider die Wahrheit.

Die Köpfe hingen wieder tief und die Enttäuschung war richtig spürbar. Leider haben in den meisten Spielen kleine Fehler den Unterschied ausgemacht. Doch aus Fehlern lernt man und wird stärker. Nach diesen 4 Spielen war das Turnier für das Löwenrudel zu Ende. Das lange warten bis zur Siegerehrung konnte beginnen.

Ihr kleinen Löwen kämpft weiter so, so kommt der Erfolg wieder auf Eure Seite zurück. Danke für Euren Einsatz. Ebenfalls Danke Dani und Cedric für eure Arbeit an der Linie. Nicht zu vergessen alle Eltern, die die Jungen Löwen Lauthals unterstützen.

 

Torschützenliste :
Kilian( 3x), Anis(3x), Melvin, Nico(1x), Joshua, Sebastian(1x), Janik(1x), Jamal(4x), Nazmi(1x)