> Zurück

Jun Fa: Toll erkämpfter 2. Rang in Gelterkinden

Martin Fischer 28.01.2015

Als erstes ganz herzliche Gratulation an die Ga und Ea Junioren für ihre erreichten Resultate an den bestritten Turnieren.

Die kleinen Wilden Löwen trafen sich in Gelterkinden zum Spielwaren Rickenbacher Cup. Auch unser Ober-Löwe Dani kam im Oberbaselbiet an, obwohl ihn sein Auto kurzfristig im Stich gelassen hatte. Nun in der Halle angekommen begann man sofort mit dem „ heiss machen“ der kleinen Löwen. Obwohl das sicher nicht nötig gewesen wäre, denn die Schmach des vergangenen Wochenendes sass bei einigen noch tief. Wie in der Natur sind in ihrem Stolz verletzte Löwen äusserst gefährlich.

In der Grossen Halle konnte man sogar mit dem Ball einspielen, was auch sofort gemacht wurde. Es zeigte sich, dass trotz einiger noch müden Augen und dem einen oder anderen Gähnen das Rudel bereit war auf Beutezug zu gehen. Nur die Savanne machte ein wenig Sorgen. So waren die Spielfelder vergleichbar mit einer Zirkusmanege und nicht mit einem schönen grossen Reservat. Eine kleine Umstellung im Vergleich zu den letzten Jagdrevieren. Aber auch dies sollte wegzustecken sein. Als erste Begegnung von 6 Spielen stand man einer von 6 Heimmannschaften gegenüber. In der Augster Gruppe waren 3 Gelterkinder Mannschaften eingeteilt.

Gelterkinden b wurde von der ersten Minute an lautstark unterstützt. Dies beeindruckte die jungen Löwen keinesfalls und die Partie konnte ausgeglichen gestaltet werden. Doch schon nach kurzer Zeit drückten die wilden Löwen aufs Tempo und nach einer schönen Kombination ging man 1:0 in Führung. Die Ballstafetten konnten wie durch Butter durch die Verteidigung der Gegner gezogen werden und so war der 2. Treffer der Augster nur eine Frage der Zeit. Und der fiel mit einem schönen Weitschuss. Doch wie ein Blitz aus heiterem Himmel pfiff der Schiri nach einem seltenen Angriff des Gegners ab. Nur er sah ein Treffer. Der Ball sprang vom Pfosten ins Feld zurück. Weiter geht’s Löwen. Schon nach wenigen Sekunden nach dem Anspiel zappelte der Ball wieder im Netz der Gelterkinder. Super, das erste Spiel 3:1 gewonnen. So kann es weiter gehen. Auf dem Speiseplan stand als nächstes Bubendorf. Auch hier waren die kleinen Löwen von Anfang an bissig. Doch der Gegner liess sich nicht so einfach erlegen. Wiederum durch ein schönes Zusammenspiel konnte man 1:0 in Führung gehen. Der Widerstand der Beute schien schon gebrochen zu sein, denn es spielte nur noch der SV Augst. Jetzt kam sogar noch ein wenig Slapstick zum Zug. Während einem Zuspiel auf einen anderen Löwen flog der Schuh eines kleinen Löwen im hohen Bogen aus dem Spielfeld. Nur der Pass der kam an. Ja er führte sogar zum 2:0. Durch 2 schöne Einzelleistungen fielen noch 2 weitere Treffer zum Schlussresultat von 4:0. Im Bau verspürte ein kleiner Löwe wohl ein kleines Hungergefühl. So packte er ohne mit der Wimper zu zucken sein grosses Lunchpacket aus. Wow, hat er ein halbes Gnu mitgenommen? Nun der Lacher des Tages war sicher auf seiner Seite. Es ging Schlag auf Schlag und das nächste Spiel stand schon an. Der FC Oberdorf war bereit. Mit dem Anpfiff drückten die Wilden auf das Tor. Durch eine schöne Kombination traf man zum 1:0. Der Druck konnte nochmals erhöht werden und es wurden Chancen heraus gespielt. 2:0. Doch dann verlor die wilde Gruppe den Faden und aus den Wilden Löwen wurden zahme Katzen. Mit nicht einmal halber Kraft schaukelte man den Sieg über die Runden.

In der Kabine musste das Rudel aus dem Wachkomma geweckt werden. So kann man nicht spielen. Wobei es eigentlich im Naturell eines Löwen ist, dass er nachdem Erlegen einer Beute und dem Fressen sich für eine gewisse Zeit hinlegt und gemütlich vor sich hin schlummert. Das 3. Spiel stand auf dem Plan mit Gelterkinden a als Gegner. Somit stieg der Lärmpegel auch wieder in der Halle. Ein ausgeglichenes Spiel entwickelte sich. Durch ein Missverständnis in der Abwehr des Löwenrudels fiel das 0:1. Das war der Startschuss für das Heimteam. Die Angriffsbemühungen wurden gesteigert und die Löwen wurden in ihre Platzhälfte zurückgedrängt. Dann ein Pfiff. Handspenalty. Die Anspannung war spürbar. Doch das Rudel hatte einen guten Torhüter der den Elfer entschärfte .Dann fiel der Ausgleich doch noch. Das 1:1 war sogleich das Schlussresultat. Uff, das war ein hartes Stück Arbeit.

Zurück im Bau kam die nächste Herausforderung. Die Löwen mussten auf den nächsten Gegner eingestellt werden. Vor allem einem Löwen wurde Mut zu gesprochen, da er in den letzten Begegnungen lieber nicht gespielt hätte. Denn diese Mannschaft fiel durch ihr sehr hartes Einsteigen auf. Frenkendorf stand gegenüber. Mit dem Anpfiff entwickelte sich ein munteres Auf und Ab. Und siehe da, es war nichts von einem unfairen Spiel zu sehen. Wie ein Schalter umgestellt wurde klappte auch das Zusammenspielen wieder. Die logische Folge war dann das 1:0. Das 2:0 folgte sogleich, da ein kleiner Löwe einen Energieanfall hatte und mit einer Einzelleistung abschloss. In der Folge schnürten die Wilden den Gegner ein und das 3:0 konnte gefeiert werden. Eine Torpremiere für Davide im Dress der Fa Löwen. Herzliche Gratulation ! Das 4:0 war noch Resultatkosmetik, jedoch nicht minder schön heraus gespielt. Mit grossen Schritten kam das Ende des Turniers auf die Jungen Löwen zu. Noch war aber ein Spiel auf dem Plan. Die 3. Mannschaft aus Gelterkinden stand gegenüber. Anpfiff und Achtung fertig los. Die Beute wurde von der ersten Sekunde an in dessen Platzhälfte gedrängt. Die Gelterkinder wussten nicht wie es um sie geschah. Mit schönem Passspiel wurden sie regelrecht schwindlig gespielt. So fielen 4 Tore zur klaren Führung im Minutentakt. Der Torhüter der Löwen konnte in Folge Unterbeschäftigung gemütlich im Strafraum auf dem Boden sitzend das Spiel geniessen. Wenn er jedoch gebraucht wurde, klärte er im Stile von Manuel Neuer vor dem Gegner. Auch in diesem Siel gab es eine Torpremiere. Nico erzielte sein erstes Tor für die Wilden Löwen. Herzliche Gratulation. Noch war der Match nicht fertig. Nach dem Motto "wer hat noch nicht, wer will noch mal" schossen die Wilden aus allen Lagen auf das Tor. Doch auch der Ton von Alu war zu hören. Nicht schon wieder diese Allergie. Nein, denn jeder Schuss der abgefeuert wurde landete im Tor. Das Endresultat war zum Schluss 9:0. Das allerletzte Match an diesem Tag stand nun an, der Final. Die Jungen Löwen waren wild entschlossen die letzten Kraftreserven anzuzapfen und ihr Bestes zu geben. Der Lärmpegel stieg als die Mannschaften auf das Spielfeld liefen. Anpfiff. Jetzt wurde es richtig laut. Sogar die lautstaken SV Augst Fans gingen in diesem Lärm unter. Manch kleiner Löwe kam sich so vor wie ein gestandener Profi, der das erste Mal im Stadion von Borussia Dortmund gegen die Südkurve spielt. Denn dort soll es auch laut sein. Zurück zum Spiel. Schon kurz nach dem Anpfiff trafen die Gelterkinder zum 1:0. In der Folge fand das Rudel ins Spiel, doch die Chancen konnten nicht genutzt werden oder der Torhüter des Gegners parierte hervorragend. Durch ein dummes Eigentor hiess es 2:0. Es gab kein nachgeben. Doch ein Tor wollte und wollte den Löwen nicht gelingen. Das 3:0 fiel mit der Schlusssirene. Nicht Traurig sein es war ein Super Turnier von eurer Seite. Das Torverhältnis spricht auch für die Leistung der Jungen Löwen. Nämlich 23:5. Ebenfals Danke an Daniel und Cedric für euer Einsatz an der Seitenlinie.

Torschützen:
Jamal(6x), Kilian(4x), Joshua(1x), Janik(1x), Melvin(6x), Davide(1x), Nico(1x), Sebastian(2x)

 

Turnierbericht auf der FC Gelterkinden Homepage siehe hier.

 

Bilder von Nicole Salathé (Mami von Janik). Hinzugefügt von Peter Grolimund:


Die Zweitplatzierten des Schwing- und Jodlerfests :-).
Im Hintergrund (mit Glocken) die Oberjodler Cedric und Daniel.

 


Und "Gschänggli" gab's auch noch.