> Zurück

Jun Ea: Adrinalin pur gegen den SC Steinen Basel a

Grolimund Peter 14.09.2014

Am letzten Donnerstag stand wieder ein vorgezogenes Spiel auf dem Programm.
Es ging auf der Hausmatt gegen den auch bislang ungeschlagenen SC Steinen aus Basel.

Man traf sich wie gewohnt eine Stunde vor Spielbeginn in der Garderobe.
Ojee, dieses Gejammer:
"Heute, verlieren wir. <Heul>"
"Wieso das denn ?"
"Letztes Mal haben wir gegen die 15:1 verloren !", seufzten die Heulsusen.
"Das war letzte Saison. Diese Saison sind wir gewappnet und vorbereitet", versuchten wir die Jungs zu beruhigen. Aber mit dem Elan, wie diese Truppe aus der Kabine lief, hätten wir mit unseren versuchten motivierenden Worten bei den in der Garderobe hängenden "Bäseli und Schüfeli" mehr Erfolg gehabt. Unser Rookie Ryan muss sich auch gedacht haben: "Wo bin ich denn hier gelandet ?"

Dementsprechend unmotiviert und larifari-mässig lief das Einspielen ab. Da wurden lieber die Bälle weit übers Tor zu den in der Pratteler-Kurve sitzenden Mädels gedonnert, als den Torhüter richtig zu prüfen. Trainer Dominik war halt auch während dem Aufwärmen und während der ersten Halbzeit verhindert und so übernahm ich (Peter) den ersten Part. Beim Assistenztrainer muss man ja dann nicht mehr so Gas geben, da hat man ja keine Konsequenzen zu erwarten.
Werd ich mir merken und von nun an nicht mehr so auf die Eigenverantwortung der Spieler appellieren, sondern auch im Training eine striktere Gangart zulegen. Eure schuld ! :-)

Nun zum Spiel.
So wie sich die Jungs eingespielt haben, so traten sie auch anfangs Spiel auf. Unkonzentriert und die Hosen voll. Es liess somit auch nicht lange auf sich warten bis das erste Tor (6') für die Gäste fiel.
In der 8. Minute durfte aber Yannick für uns den Ausgleich erzielen.
Dieses Tor war immens wichtig, denn da ging ein Ruck durch die Mannschaft und sie war plötzlich hellwach. "Wir können ja doch was und haben hier ne reelle Chance das Spieldiktat an uns zu reissen !" werden sie sich wohl gedacht haben (Interviews dazu fehlen leider).

Ab diesem Zeitpunkt war es ein hochinteressantes Spiel. Man sah förmlich das Adrinalien auf dem Platz und auf den Rängen. Es wurde auf beiden Seiten hart um jeden Ball gefightet. Maris traf leider in der 12. Minute nur den Pfosten. Auf der Gegenseite kam Steinen natürlich auch ab und zu, aber eher selten, zu Torschussgelegenheiten. Aber diese wurden durch unseren Goalie Yannis, zum Ärger von einem der SC Steinen-Coaches ("Dä hett jo jede !" <Stampf>), souverän vereitelt. So ging man mit einem 1:1 in die Pause.

Während der Pause stiess dann wieder Trainer Dominik zu uns und er strahlte wie ein Atomkraftwerk, als er hörte, dass wir noch voll im Rennen lagen.

Der Anfang der zweiten Hälfte gehörte kurz den Gästen. Mit einem Gegenstoss in der 32. Minute konnten diese wieder in Führung gehen, jedoch zehn Minuten später glich SV Augst wieder aus. Pass Yannick auf Maris --> Tor !
Bei uns sitzen die Jungs nicht nur in der ersten Reihe. Nein, bei uns sehen auch die aus der zweiten Reihe was. Dies bewies unser defensiv und offensiv agierender Libero Nico mit Sicht für die Lücke und einem Weitschuss jenseits der Strafraumgrenze unhaltbar für den Goalie in die Maschen.
Dann war wieder die Stunde von unserem Knipser Aurelio. In der 55. Minute stand er wieder goldrichtig und brachte uns mit einem Abstauber-Goal 4:2 in Führung.
Eigentlich hätte man ja jetzt hinten dicht machen können, aber wir wollen ja Fussball spielen. Somit blieb man weiterhin offensiv und spielte attraktiv.
Die Spannung war nun kaum mehr auszuhalten und auf den Rängen kreischten die Fans.
Ojee, ein Ballverlust im gegenerischen Strafraum ermöglichte SC Steinen einen schnellen Gegenstoss. Yannis kam aus dem Tor geeilt, jedoch der Steinen-Spieler schob den Ball an Yannis vorbei und dieser kullerte (der Ball, nicht der Spieler) im Schneckentempo über die Torlinie zum 4:3.

Noch drei Minuten alles geben und dann... Aus ! Aus ! Das Spiel ist aus ! ... Deutsch... äh SV Augst hat gewonnen ! Das war ein Spiel !

Ich glaube an diesem Tag haben viele was gelernt. Die Jungs, dass man immer eine Chance hat, wenn man an sich glaubt. Und ich ? Es muss nicht alles im Disaster enden, was mit einem Disaster beginnt :-)

Wir hätten es noch begrüsst, wenn alle SC Steinen Spieler zum Handshake nach dem Spiel angetreten wären. Tja,  in der Niederlage zeigt man Grösse.

Unser Rookie Ryan, welcher neu vom FC Kaiseraugst zu uns gestossen ist, hat auch ein grandioses erstes Spiel gemacht. Wir heissen Dich herzlich willkommen beim SV Augst !

 

Wir danken dem Schiedrichter Georges Tschudin und dem SC Steinen Basel a für das spannende Spiel.

Die Trainer Dominik, Gerry und Peter