Grundsätze für die Eltern

 

  • Zeigen Sie Interesse für den Sport Ihres Kindes. Sollten auch Sie eine Anfängerin oder ein Anfänger in Sachen Fussball sein, brauchen Sie keine Hemmungen zu haben. Tauchen Sie zusammen mit Ihrem Kind ins Abenteuer Fussball ein. Sind Sie aber bereits ein Experte bzw. eine Expertin im Fussball-Metier, freuen wir uns natürlich auf Gespräche unter Sachverständigen. Lassen Sie Ihr Kind aber bitte seine eigenen Erfahrungen sammeln.

  • Überlassen Sie die Führung im sportlichen Bereich alleine dem Trainer. Hilfe bei organisatorischen Aufgaben ist dagegen sehr willkommen und bereichert das Vereinsleben.

  • Behalten Sie Enttäuschungen hinsichtlich der Spielleistung und des Resultats für sich. Helfen Sie stattdessen den Kindern bei einer positiven Verarbeitung.

  • Vermeiden Sie unsachliche und rein emotional negativ gefärbte Zurufe im Spielablauf. Diese verursachen Ängste und Aggressionen.

  • Machen Sie Ihr Engagement für die Mannschaft und den Verein nicht nur von der Zufriedenheit mit den sportlichen Entscheidungen des Trainers abhängig.

  • Wenn dennoch Frust aufkommt, suchen Sie das Gespräch mit dem Trainer und tauschen Sie die Meinungen in einer sachlichen, verständnisvollen Atmosphäre aus.

  • Überdenken Sie zwischendurch immer wieder das eigene Verhalten rund um das Training und das Spiel und verändern Sie dieses gegebenenfalls.

  • Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Trainer ist sowohl im Kinder- wie auch im Juniorenfussball Bedingung für eine gut funktionierende Mannschaft. Eltern können den Trainer z.B. in folgenden Punkten unterstützen:

    • Hygiene - Die Kinder zur Körperhygiene sensibilisieren und sie dabei unterstützen.

    • Komplette Ausrüstung - Die Kinder mit der richtigen und einer dem Wetter angepassten Ausrüstung ins Training schicken.

    • Frühzeitiges und konsequentes Abmelden bei Absenzen.

    • Entscheidungen des Trainers mittragen.

 

  • Eltern oder Trainer alleine stehen im Kinderfussball auf verlorenen Posten.